Oued Chbika-Anfahrt auf der N1

West-Sahara-Fahrt: von El Ouatia nach Oued Chbika (30 km)

Dieser Beitrag gehört zur Artikel-Serie “Unsere Fahrt in die West-Sahara”

Nach ein paar sehr sonnigen und windarmen Tagen in El Ouatia fahren wir zu unserem nächsten Etappenziel: Den Freistehplatz an der Flussmündung des Chbika – „Oued Chbika“ genannt.

Die Fahrt geht auf der N1 vorbei an Steinwüste und ganz viel NICHTS… und uns gefällt’s! Es ist eine entspannte Fahrt – kaum Steigung oder Gefälle; keine Ortsdurchfahrten. Die Straße ist in eher überdurchschnittlichem Zustand, wenig Verkehr in unserer und in Gegen-Richtung.

Landschaft auf dem Weg
Blick aus dem Beifahrerfenster: Landschaft auf dem Weg

Zum Oued Chbika („Wet Schpika“ gesprochen) geht es nach einer Brücke rechts ab (GPS: 28.289154 N, -11.5342455 W). Man fährt noch ca. 200 Meter eine gute Piste und steht dann auf einem Plateau über dem Meer bzw. der Flussmündung. Es gibt auch noch die Möglichkeit „eine Etage höher“ zu stehen.

Düne auf der anderen Seite des Flusses
Düne auf der anderen Seite des Flusses

Die Zufahrt zu diesem etwas höher gelegenen Plateau liegt ca. 80 Meter vor dem unteren Stellplatz und ist problemlos für alle WOMOs befahrbar. „Unten“ hat man den Vorteil, dass man bei dem meist vorherrschenden Nordwind etwas windgeschützter steht. „Oben“ ist die Aussicht, auf die Flussmündung und auf die gegenüberliegende Düne, noch schöner als „unten“.

Oued Chbika-Flussmündung mit WOMOs

Wasser gibt es sowohl an einer 30 Grad warmen Quelle (GPS: 28.291176 N, -11.537209 W), welches ideal zum Wäsche waschen ist..

Die Quelle ist 30 Grad warm.
Die Quelle ist 30 Grad warm.

…und in einem betongefassten Reservoir mit Eimer an einem Seil (GPS: 28.291288 N, -11.536525 W).

Wasser-Reservoir
Wasser-Reservoir

Das Wasser-Reservoir wird per LKW aufgefüllt.

Lageplan warme Quelle + Wasser Reservoir
Lageplan warme Quelle + Wasser Reservoir

Abends kam ein Herr in Militäruniform und sammelte die „Fiche“, die Formulare mit den persönlichen Daten, der Männer ein. Die Daten der Frauen interessierten ihn nicht.

Spaziergänge sind flussaufwärts und Richtung Süden auf dem Hochufer möglich. Wer Sand mag, kann auch die gegenüberliegende Düne besuchen.

Wie immer bläst ein kräftiger Wind.

Im Foto mit Finger oder Maus schwenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.