10 Jahre Leben im Wohnmobil – FAQ an Kasteninblau

Kann das wirklich wahr sein? 10 Jahre schon leben wir in unserem Wohnmobil? 10 Jahre blauer Kasten? Unglaublich! Das waren 10 unserer besten Jahre! Zu diesem Anlass beantworten wir die Fragen, die uns am häufigsten gestellt werden. Ein FAQ an Kasten in Blau.

Wovon lebt Ihr denn?

Schätzungsweise die am dritthäufigsten gestellte Frage… Als erstes: wir haben unsere Kosten auf ein Minimum reduziert. Ansonsten ganz normal: Von Arbeit. Der Vorkoster ist Daytrader, hier könnt Ihr lesen, was er so tut. Von diesem Blog. Von unserem Kochblog. Von dem Schreiben von Kochbüchern. Von Eurer Unterstützung! Ein riesengroßes Dankeschön an EUCH, die Ihr uns so toll unterstützt! Uns hilft jeder Like, jeder Kommentar, jedes Teilen, jede Spende. DANKE! Hier könnt Ihr nachlesen:

So lebt es sich im Wohnmobil. 10 Jahre kasteninblau

Wofür und wieviel gebt Ihr denn so an Geld aus?

Das unterscheidet sich gar nicht so viel von anderen. Okay, wir zahlen keine Miete. Die höchsten Ausgaben haben wir für Versicherungen, Diesel und Reparaturen am blauen Kasten. Dann noch Gas. Unsere Lebensmittelkosten sind eher gering. Wir haben keine Ausgaben für Restaurants, Kino, Eintritte usw. Was wir brauchen, wird gekauft. Aber vorher überlegen wir genau, was Sinn macht. Sowohl aus finanzieller als auch Platz-Sicht. Denn wenn etwas in den blauen Kasten reinkommt, muss was anderes raus! Kleidung tragen wir meist so lange, bis sie tatasächlich nicht mehr tragbar ist und als Putzlappen endet.

Wie macht Ihr das mit dem Wäsche waschen?

Die ersten Jahre habe ich unsere Wäsche von Hand gewaschen. Auf einem Campingplatz in Marokko, an öffentlichen Wasserhähnen, mit See- oder Flusswasser oder in einem der vielen Waschhäuser in Portugal. Ehrlich: Ich mag das gar nicht! Mittlerweile gibt es in Portugal fast flächendeckend große öffentliche Waschmaschine an Supermärkten oder Tankstellen. Nur in Marokko gibtˋs weiterhin meist Handwäsche oder die Waschmaschine auf dem Campingplatz.

Was ist der Sinn der 5 elektrischen Zahnbürsten?

Die Frage ist auf Platz 2! Egal, wie hübsch ich auf einem Bild lächele, wenn im Hintergrund die Zahnbürsten zu sehen sind, ist alles andere egal… Die elektrischen Zahnbürsten* werden mit einem 220V Inverter* geladen. Wir erzeugen unseren Strom ausschließlich autark per Solar. Im Winter müssen wir Strom sparen, wo es geht, denn der Solarertrag fällt dann geringer aus. Der Inverter* verbraucht gleich viel Strom (17 Ah) wenn er unsere Zahnbürsten auflädt. Egal ob 2 oder 5.

Unsere Zahnbürsten sorgen immer wieder für Gesprächsstoff…

Wie macht Ihr das mit dem TÜV?

Wir fahren alle 2 Jahre zum TÜV in Portugal. Nein, dieser ist nicht in Deutschland gültig. Aber der blaue Kasten fährt auch nicht nach Deutschland. Unser wohnmobil wird einmal durchgecheckt und das beruhigt uns und unsere Versicherung. Hier könnt Ihr alles darüber nachlesen:

So lebt es sich im Wohnmobil. 10 Jahre Vanlife bei kasteninblau

Ach, Ihr fahrt gar nicht mehr nach Deutschland?

Nein, der blaue Kasten bleibt im Süden. Normalerweise fliegen wir 1 mal im Jahr nach Deutschland um unsere Familien zu besuchen. Und sie besuchen uns auch in Portugal oder Marokko.

Wie lange wollt ihr das noch machen? Habt ihr einen Plan?

So lange es geht. Je länger desto besser. Es ist für uns das ideale Leben!

Habt ihr den blauen Kasten selber ausgebaut? Wie sieht der von innen aus?

Den blauen Kasten haben wir fertig ausgebaut gekauft. Es ist ein HYMER Car HC322. Sollten es einmal einen Nachfolger geben (nein, nicht in Planung!) würden wir selber ausbauen. Aber den blauen Kasten fahren wir bis der auseinander fällt!

Auf so kleinem Raum könnte ich nie leben! Wie macht Ihr das? Nervt Ihr Euch nicht gegenseitig?

Wir haben schon vor unserem Vanlife immer viel Zeit miteinander verbracht weil wir zusammen gearbeitet haben. Das Leben im blauen Kasten ist die Steigerung dazu und es funktioniert sehr gut. Jeder und alles hat seinen Platz. Es braucht Liebe, Rücksicht, Verständnis und den größen Garten, den Ihr du vorstellen könnt!

mobiles Leben und Arbeiten im Camper. So lebt es sich im Wohnmobil. 10 Jahre kasteninblau

Das sieht immer so lecker aus auf Euren Fotos. Esst ihr das alle selbst? Ihr seht gar nicht so aus!

Als erstes: Dankeschön! Ja, wir essen das alles selbst. Dabei seht Ihr gar nicht, was wir sonst noch alles essen! Der Eindruck trügt, dass es sehr viel ist. Wir essen gerne und wir reden und schreiben gerne darüber. Und machen Fotos davon. Das Essen selbst ist ein großes Thema im blauen Kasten aber die Menge ist ganz normal. Dabei kommt aber auch die Bewegung bei uns nicht zu kurz.

Langweilt Ihr Euch nicht den ganzen Tag?

Diese Frage löst leicht hysterisches Lachen aus. Nein, warum? Wir machen ja keinen Urlaub sondern haben einen ganz normalen Alltag. Nur mit mehr Sonne.

Warum reist Ihr nur durch Portugal, Spanien und Marokko?

Wir hatten große Pläne! Bald aber haben wir festgestellt, dass wir vor allem die Sonne lieben und sie die größte Motivation für unser mobiles Leben ist. Dort zu sein, wo die Sonne scheint. Dauerhaft zu reisen ist anstrengend, kostet viel Kraft und Zeit. An bekannte Orte zurückzukommen löst ein wundervolles Gefühl bei uns. Wiederum haben wir längst noch nicht alles gesehen in unseren 3 Lieblingsländern! Nach den großen Highlights sind es vor allem die kleinen Orte, die uns verzaubern.

Was macht Ihr denn mit den vielen Wasserkaninstern?

DAS ist die, mit großem Abstand, am häufigsten gestellte Frage! Wildfremde Menschen kommen auf uns zu und fragen. Dabei liegt die Antwort so nah: In Wasserkanister füllen wir Wasser. Wir haben auch einen eingebauten 100L Wassertank. Der reicht so für 5 Tage, inklusive täglichem großem Abwasch vom Koch- und Backgeschirr ;). Wir stehen gerne länger an ruhigen Plätzen in der Natur, wo es keine Möglichkeit gibt, Wasser zu zapfen. So füllen wir unsere Wasserkanister und sind länger autark. Wenn die Kanister leer sind, kommen sie in ein großes Netz am Heck. Gefüllt liegen sie meist unter’m blauen Kasten.

wie Diamanten unterm blauen Kasten
Kunst am Kanister

Ihr habt auf diesem Blog kasteninblau.de schon lange nichts Neues geschrieben. Geht es Euch gut?

Auf unserem Kochblog veröffentlichen wir jede Woche neue Rezepte. Hier auf unserem Vanlife Blog, gibt es neue Beiträge sobald wir etwas Berichtenswertes haben. Also, ja, es geht uns supergut solange es neue Rezepte auf dem Foodblog gibt! 😉 Außerdem sind wir auf Facebook und Instagram aktiv und veröffentlichen dort immer wieder Details aus unserem Leben. Jeden Dienstag z.B. mit dem #schiebetürdienstag!

Diese Fragen werden uns immer wieder gestellt. Entweder persönlich bei einem Treffen oder aber schriftlich auf dem Blog, Instagram, Facebook… hast Du noch eine Frage an uns, die Du beantwortet haben möchtest? Her damit!

Du möchtest keinen Bericht mehr verpassen? Dann folge dem blauen Kasten auf Facebook (Link)!

*Amazon Partner Link

Mehr über uns

5 Gedanken zu „10 Jahre Leben im Wohnmobil – FAQ an Kasteninblau“

    1. Darauf freuen wir uns,auf die vielen nächsten Jahre! Echt sehr unwirklich diese große Zahl. Fühlt sich auch gar nicht so an;). Liebe Grüße nach Zypern!

  1. Hallo, ich finde das unglaublich, aber, wie habt ihr das Jahr 2020 verbracht????? Und vor allem wo????
    Und wie schützt ihr euer Trinkwasser vor dem Verkeimen??? Wenn ihr soviel Wasser einfach in der Hitze lange stehen lasst, dann gammelt das doch oder?
    Bleibt gesund und habt weiter Spaß!!
    LG Mascha

    1. Hallo Mascha,
      Dankeschön für Deine Worte. Zum Wasser: Das Gegenteil ist der Fall. Bei viel Hitze und hoher UV-Strahlung halten keine Bakterien. Es wird desinfiziert. Im Schatten gammelt das Wasser. Normalerweise lagern wir das Wasser maximal 2 Wochen. Wir waren bis Anfang März 2020 in Marokko und dann die ganze Zeit in Portugal.
      Ich wünsche Dir alle Gute und sende Dir liebe Grüße aus Portugal, Doreen

      1. Ah danke für diese Info, das wusste ich nicht, mit dem Wasser. Ich wünsch euch weiterhin ein schönes Leben. Es ist immer gut, wenn Menschen tun, was ihre Bedürfnisse erfüllt.
        LG Mascha

Schreibe einen Kommentar zu Mascha Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.