serra da Lousa kasteninblau.de12

Portugal: Serra da Lousã – Serra do Acor – Serra da Estrela Teil 1

Wir haben in diesem Sommer mal wieder ein paar weiße Flecken auf unserer persönlichen Portugal-Landkarte bunt gemalt und die Bergwelt in der Mitte von Portugal besucht.

Eigentlich wollten wir nur durch die Serra da Estrela fahren aber da wir gerade an der Küste nördlich von Nazarè waren, haben wir die anderen beiden „Serras“ gleich noch mit angeschaut.

serra da Lousa kasteninblau.de22
Castelo da Lousã

Von Westen kommend durchfuhren wir zunächst die Serra da Lousã und verbrachten die ersten Nächte in Lousã. Der „Womo-Reiseführer“ (Link) empfiehlt hier die Besichtung des Castelos und Umgebung – Recht hat er :). Auf dem Parkplatz bei der Burgruine haben wir geschlafen, dorthin kommt man aber nur mit einem Wohnmobil bis max. 2,70m Höhe weil die Äste der Bäume sehr tief hängen. Wir mussten diese immer beiseite halten um mit nur wenigen Kratzern davonzukommen. Eure Auffahrkeile werden Euch auf diesem Platz von Nutzen sein!

serra da Lousa kasteninblau.de12
Wandern in der Serra da Lousã

Die Reste der Burg bestehen aus einem Turm, den man nicht begehen kann – die Besichtigung ist also schnell erledigt. Aber es geht steil nach unten zum Flussschwimmbad (portugiesisch: Praia Fluvial) mit sämtlichen Einrichtungen wie WC, kalter Dusche und Restaurant. Das gesamte Gelände ist groß, denn über Wege und Treppen kann man eine kleine Kirche und zwei Kapellen besichtigen. Picknicktische sind viele vorhanden, dazu Brunnen und Grotten. Und natürlich viele tolle Aussichten. Der Platz ist Ausgangspunkt für etliche Wanderwege, teilweise am Fluss entlang. Vor hier aus lassen sich auch ein paar Schieferdörfer (Aldeias do Xisto) erwandern, man muss aber einige Höhenmeter überwinden.
Vom Parkplatz sind wir mal zurück in die Stadt gelaufen, 2km an einer wenig befahrenen Straße mit viel Natur. Lousã hat einige schöne alte Häuser und gute Einkaufsmöglichkeiten.

Freistehplatz Castelo da Lousã: GPS N 40.10013; W -8.23586
Karte: LINK
Wasser: Wasserhahn vorhanden, allerdings ist das Wasser trüb

serra da Lousa kasteninblau.de12

Unser nächstes Ziel hieß ˋPiódãoˋ. Ein Rundgang durch den Ort wird im Baedecker Reiseführer (Link) angepriesen und als eines der eindrucksvollsten Erlebnisse einer Portugalreise beschrieben. Das müssen wir doch unbedingt hin!

Von Lousã fahren wir über die EN342 Richtung Nordwesten. Nach 13km kann man bei der GPS: N40.13561; W-815249 abbiegen um weitere der Schieferdörfer per Auto zu besuchen. Allerdings ist die Straße sehr schmal und bei Gegenverkehr wird es sehr, sehr eng. Es gibt einige recht steile Anstiege, gerade die Einfahrt von der EN342 geht schon gut los. Das erste Dorf auf der Strecke heißt Comareira und ist das kleinste, ein Stopp lohnt nicht wirklich. Die Häuser im nächsten Dorf Aigra Nova sind nicht durchweg aus Schiefer aber viele sind es doch und man bekommt einen guten Eindruck. Von hier sind Wanderwege zu anderen „Aldeias do Xisto“ ausgeschildert.

Zurück von unserem Abstecher fahren wir nach Gois. Wir besuchen den Fluss, dessen Umgebung einmal mehr schön gestaltet ist. Das Highlight entdecken wir an der Ortsausfahrt: eine neue Ver- und Entsorgungssation für Wohnmobile. Heute ist der 4.6.16, Eröffnung der Station war im Mai 2016! Gute Entsorgung für die WC-Kassette, separate für einen WC-Tank, Entsorgung für Grauwasser und mit etwas Entfernung die Zapfstelle für Brauchwasser. Außerdem kann der Müll hier getrennt entsorgt werden. Alles pikobello und kostenfrei! Auf dem großen Parkplatz darf man bis zu 48 Stunden parken. Da dieser an der Ortsausfahrt liegt, ist es natürlich nicht ruhig. Von hier könnt Ihr bequem in den Ort laufen. Der Fluss liegt gleich nebenan.

Gois kasteninblau.de11
Stellplatz Gois

offzieller Stellplatz Gois: GPS N 40.16422; W -8.10897
Karte: LINK
Wasser: kostenlos
kostenlose Entsorgung für Chemie-WC, WC-Tank und Abwasser vorhanden

Wir haben hier nicht übernachtet, sondern sind noch ein paar Kilometer weiter an den Praia Fluvial de Secarias gefahren. Ihr durchquert vorher den Ort Arganil, wo Ihr verschiedene Supermärkte (u.a. einen LIDL) und einen weiteren offiziellen Stellplatz findet (auf diesem waren wir allerdings nicht).

Am Praia Fluvial de Secarias (GPS: N 40.24909; N -8.03589 Karte: Link) gibt es nur begrenzte Parkmöglichkeiten für max. 2 Wohnmobile. Als am Abend alle Tagesgäste abgereist sind, war es wirklich schön. Ansonsten ist es etwas trubelig, gerade wenn in der Saison noch die Kioske geöffnet haben. Ihr findet hier einen Grill mit Spüle und einen Wasserhahn.

Piodao kasteninblau.de

Am nächsten Morgen sind wir über die ER342, die EN344 und später die EM508 nach Piódão in der Serra do Acor gefahren, Der Ort ist gut ausgeschildert. Das hat seinen Grund, denn er ist zumindest bei den Portugiesen längst kein Geheimtipp mehr! Wir waren an einem Sonntagvormittag dort – der Ansturm war grad noch zu vertreten. Zumal das Dörfchen am Hang liegt und für eine Besichtigung einige Treppen hoch und hinunter gestiegen werden müssen. Da bleiben die meisten lieber am Cafè auf dem Hauptplatz und wir haben die kleinen Gassen für uns. Ja, Piódão ist sehenswert auch wenn der Baedecker Reiseführer übertrieben hat. Parkplätze sind hier GPS: N40.22853; W-7.82593 (Karte: Link) vorhanden, dieser Parkplatz ist für Wohnmobile am besten. Zum Übernachten aber ungeeignet. Deswegen ging es weiter nach Westen. Zuerst 10km auf der schmalen, kurvigen, landschaftlich wirklich schönen CM1134 bis nach Vide und von dort auf der EN338 in die Serra da Estrela.Piodao kasteninblau.de

Von dem wunderschönen „Sternen-Gebirge“ erzählen wir Euch in unserem nächsten Beitrag, den Ihr hier findet: LINK .

4 Gedanken zu „Portugal: Serra da Lousã – Serra do Acor – Serra da Estrela Teil 1“

  1. Hallo ihr 2, ihr seid hoffentlich gut über die Waldbrandgefahr informiert und passt auf euch auf, gelle?
    Heute habe ich das Päckchen bei der Post abgeholt, also alles wieder wohlbehalten zurück 🙂 Liebe Grüße und bis bald, Sabine & Micha

  2. wenn man hin und wider Bilder und Berichte anschaut ist sofort Ferienstimmung dabei.
    Super so,sind auch 8-9 Monate auf Achse.
    ch Hymer Van Fahrer Alex und johanna

    1. Hallo Alex & Johanna,

      wie schön, dass Euch unsere Beiträge gefallen 🙂 . Wenn Ihr mal in Portugal oder Marokko unterwegs sein solltet – meldet Euch doch.
      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.