Roadtrip Marokko Teil 4: Der Souk von Massa

Um 7 Uhr höre ich entfernt den Muezzin rufen. Marokko stellt nicht mehr auf Winterzeit um, deswegen ruft der Muezzin jetzt später. Wobei die Menschen hier interessieren sich eh nicht so für Uhrzeiten und orientieren sich mehr am Tageslicht und am Ruf des Muezzin. Außer bei Behörden, der Post und den Läden von Maroc Telecom dürfte es keine Rolle spielen, wie spät es ist.

Nur 15 km sind es bis zum Marktplatz vor Massa. GPS Lat 29.99061 Lon -9.64372

Massa Wochenmarkt kasteninblauWir parken lieber unten vor der Post (GPS: Lat 29.99162 Lon -9.64555) als oben direkt beim Markt, da ist es immer wuselig. Wir nehmen mit den anderen Marktbesuchern den Trampelpfad als Abkürzung den Berg hoch. Es ist noch früh, die Stände werden noch aufgebaut. Eigentlich haben wir erwartet, dass der neu gebaute, überdachte Bereich nun offen ist, denn der war vor 4 Jahren schon fertig! Damals haben wir schon gewitzelt, dass nur noch der König kommen muss um ihn zu eröffnen, allerdings er war wohl aber bis heute nicht da. Also findet alles wie gewohnt nebenan statt.

Marokko Roadtrip
wir parken in bester Gesellschaft

Massa hat Tradition beim blauen Kasten: in unserem ersten Winter 2011/12 waren wir oft auf diesem Markt einkaufen, weil wir ein paar Wochen auf dem Camping Sidi Wassay in der Nähe verbracht haben. Im Folgewinter waren wir einmal hier, 2014 und 2015 ebenso für einen Kurzbesuch und heute wieder. Obwohl ein paar Jahre vergangen sind, hat sich wenig verändert.

Massa Wochenmarkt kasteninblau
Eselparkplatz


Dieser Bericht ist Teil einer Serie. Schau Dir auch unsere anderen Beträge über unseren 6. Roadtrip nach Marokko an (Link).


Großeinkauf auf dem Souk von Massa

Erstmal kommt der Nonfood-Bereich, und weiter hinten befinden sich dann die Stände mit Obst und Gemüse. Aus Euphorie verfalle ich in einen leichten Kaufrausch:

  • 1 kg Auberginen für 30 cent
  • Gurken für 30 cent
  • Tomaten ebenso
  • je ein Bündel Petersilie, Koriander und Minze für je 10 cent
  • Mandarinen für 20 cent
  • Äpfel für 70 cent
  • 1/2 Kilo Oliven für 80 cent
  • 1/2 Kilo Rosinen für 1,5€
  • 3 kg rote Paprika für 90 cent
  • 1 Blumenkohl für 40 cent/kg
  • Meyer-Zitronen (schmecken wir Pomelo, s.u.) für 30 cent
  • Zucchini für 40 cent
  • Möhren für 20 cent
  • weiße Rettiche für 20 cent
  • großes Fladenbrot für 20 cent

Ich glaube, das wars. Ups… 😀 Wir schaffen alles zum Wohnmobil, heute Abend koche ich erstmal Petersiliensoße zu unseren unsere französischen Kartoffeln, die wir in Spanien gekauft haben. Morgen gibtˋs dazu den Blumenkohl. Der Rest findet sich. Kommt jemand zum Essen vorbei? Es ist reichlich vorhanden :D.

Massa Wochenmarkt kasteninblau
Kleiner Einkauf 😉

Tüten, Beutel, Netze

Achso, mein Tütenproblem scheint gelöst: Wir bekommen natürlich weiterhin diese Vliesbeutel, in gelb, rot und lila (fast blau). Manchmal auch gar nix als Verpackung aber auch ab und zu eine Plastiktüte. Ab und an werden auch Netze verwendet. Diese sind natürlich auch aus Plastik aber haben weniger Material.

Massa Wochenmarkt kasteninblau

Der Olivenhändler hat wohl keine große Wahl als eine Tüte aus Plastik zu benutzen, die Minze wurde eh schon immer in Zeitungspapier eingeschlagen. Eigene Stoffbeutel haben wir ja auch genug dabei, es ist eine bunte Mischung aus Verpackungsmaterialien :).

Oliven

Meyer Zitronen

Ehrlich gesagt, bin ich mir nicht 100% sicher, ob die Zitrusfrüchte, die ich gekauft habe, wirklich Meyer Zitronen sind. Aber ich vermute es sehr stark. Ich habe sie 2012 das erste Mal gekauft, als ich eigentlich Zitronen wollte. Der Händler meinte aber „Non citron!“. Ich war aber neugierig und habe trotzdem welche gekauft. Einen anderen Namen außer „Limon“ konnte er mir aber nicht nennen. Die Früchte haben zwar die gleiche gelbe Farbe wie Zitronen sind aber rund wie kleine Orangen. Das Fruchtfleisch ist hellgelb und sie sind nicht sauer. Aber auch nicht richtig süß und der Vorkoster findet sie langweilig. Sie erinnern mich geschmacklich sehr an Pomelo. Auch wenn der Vorkoster recht hat, muss ich die Meyer Zitronen hier immer wieder kaufen. 😀

Meyer Zitronen

Da die Früchte mal in meiner Foddbloggerwelt Thema waren, bin ich darauf gekommen, dass es sich um Meyer Zitronen handeln könnte. Wer mehr lesen möchte, schaut bei Wiki oder hier bei esskultur.at. Wenn Ihr aber der Meinung seid, dass ich gar keine Meyer Zitronen gekauft habe, schreibt mir doch bitte in die Kommentare, wie die Früchte heißen. DANKE!

P.S. Die liebe Maria schrieb mir, dass diese Zitronen in Marokko zum Einlegen für die Tajine genutzt werden. (Rezept für Salzzitronen gibt es hier) Von der Form kommt das hin aber die eingelegten schmecken viel saurer.


Dir gefällt, was Du liest und Du möchtest einfach Danke sagen? Schau hier, wie Du den blauen Kasten unterstützen kannst (Link). Das ist so toll von Dir!


Touristen auf dem Souk…

Wir hatten allerdings auch ein sehr unschönes Erlebnis auf dem Markt: heute morgen waren noch keine weiteren Touristen hier und dann gleich der Schock: eine Gruppe von 5 Franzosen, was ja erstmal nicht schlimm ist. Allerdings tragen sowohl die Mutter also auch die große Tochter einen kurzen Rock und schulterfrei. Nicht nur, dass sie frieren, es ist mir zutiefst peinlich wie sie in Marokko rumlaufen! Klarer Fall von Fremdschämen. Ich muss schnell weg und hoffe, dass wir auf keinen Fall mit der Familie in Zusammenhang gebracht werden.

Patisserie in Marokko

Patisserie Royal in Massa

Der Tradition halber müssen wir noch in das Zentrum von Massa fahren. Boah, ist das hier gewachsen! Die Straße ist schick und viele neue Häuser gibt es auch. Kein Dorf mehr, Massa hat nun eher Kleinstadtcharakter. Unser Stammcafè „Patisserie Royal“ (GPS: Lat 29.97087 Lon -9.64044 ) finden wir auf Anhieb. Es ist von außen unscheinbar und kaum als Patisserie zu erkennen. Leider ist die Auswahl an kleinem Gebäck heute nicht groß, ich muss trotzdem was kaufen. Das Kilo kostet 4,50€ und nein, ich kaufe kein Kilo! Wir trinken jeder einen Kaffee mit Milch (heißt hier Nus-Nus, also Halb-Halb) und essen dazu Millefeuille und einen Mandelkuchen. Das machen wir immer so und Traditionen müssen gepflegt werden!

Patisserie in Marokko

4 Männer haben wohl gerade fertig gefrühstückt und verabschieden sich. Dann kommen 2 Jugendliche, jeder mit ˋnem kleinen Teller, auf dem sich mit je 3 Blätterteigstangen und ein Windbeutel türmen. (Die Windbeutel sind hier aber nicht mit Sahne gefüllt, sondern mit Eischnee so wie ein Schokokuss). Die beiden essen die trockenen Blätterteigstangen nach und nach ohne etwas dazu zu trinken. Ich bekomme muss beim Zuschauen schon einen trockenen Hals und trinke immer wieder einen Schluck für sie mit. Verträumt sitzen sie da, schauen aus dem Fenster und essen  alles langsam auf. Wir lassen uns auch Zeit, der Kaffee ist heiß und wir haben viel zu gucken.

Patisserie Marokko

Ein Junge kommt mit einem Tortenstück und schlingt mit einem kleinen Löffel alles in kürzester Zeit runter. Die Mama steht wohl am Tresen und kauft ein. (Wir sehen den Tresen nicht, der ist vom Cafè Bereich getrennt.) Dann ist sie fertig und der Kleine stopft sich das letzte Stück im Gehen hinein, immer so ein Stress beim Essen ;). Aber hinterher wäscht er sich draußen im cafèeigenen Waschbecken die Hände.

Auch die Jugendlichen sind jetzt fertig, haben alles voll gekrümelt, gehen Hände waschen und den Mund spülen.


Du möchtest keinen Bericht mehr verpassen?

Dann folge uns auf Facebook! (Link)

Zwei weitere Jugendliche kommen und essen Joghurt, der hier im Glas verkauft wird. Einer hat vier Teilchen dabei und isst alles auf. Dann düsen sie mit dem Moped wieder los.

Ich könnte hier ewig sitzen und beobachten aber wir gehen dann doch und zahlen an der Theke 14 DH (1.40€) für 2 Kaffee und 2 Teilchen.

Eierverpackung in Marokko

Wir brauchen noch Eier

Auf dem Weg zum blauen Kasten kaufen wir noch 2 Plastiktüten Milch, da ist immer ein knapper halber Liter Inhalt drin und 5 Eier. Alle im Laden freue sich als ich „hamsa baid“ (5 Eier) bestelle und ich bekomme die beste Verpackung ever: 5 Eier, eingewickelt  in Packpapier und drumherum noch Frischhaltefolie. Der Hammer!

Eier in Marokko

Camping Sidi Wassay

GPS: Lat 30.05581 Lon -9.68708

15 km geht es nun einen Strand weiter als gestern zum Camping Sidi Wassay (oder Side Ouassay). Hier haben wir im ersten Winter 6 Wochen verbracht, glaube ich. Würden wir heute nicht mehr, aber man kann nett am Strand und auf den Klippen spazieren gehen. Jetzt wollen sie tatsächlich 10€ für eine Übernachtung, damals waren es 7€ . Boah, was teuer! Da ist aber auch eine heiße Dusche dabei, Strom, Wifi (allerdings nur an der Rezeption) und der neue Pool. Wir wollen aber nicht schwimmen, zum Wifi an die Rezeption zu gehen sind wir zu faul und Strom machen mer selber. Ja, geht aber nur so. Och, echt jetzt? Also bleiben wir nur eine Nacht, nicht wie geplant 2 Nächte. Selber Schuld.

Campingplatz Sidi Ouassay

Der Platz ist superleer, ein paar Wohnmobile stehen strandnah unten, wir bleiben oben mit bestem Ausblick. Am Abend machen wir unseren Spaziergang, der superschön ist, dann noch duschen gehen. Ist gut die Dusche, heiß, konstant und niemand anders duscht. Nur das Licht geht irgendwann aus und es ist stockduster. Egal, ich brauche kein Licht zum Duschen…

Sidi Ouassay

Sidi Ouassay
Höhlen am Strand

Sidi Ouassai

Sidi Ouassai
Marabut am Strand

14 Gedanken zu „Roadtrip Marokko Teil 4: Der Souk von Massa“

  1. schön geschrieben, meine Lieben (noch’n Gedicht!)
    ich habe zum Eierkaufen eine Plastikbox, so ähnlich wie die Pappschalen in Deutschland. Darin kann ich sie bruchfrei nach Hause bringen, wasche sie da und kann sie gleich damit in den Kühlschrank stellen. Sowas ähnliches habe ich beim Marjane gesehen! Weiterhin gute Fahrt

    1. ja, sowas haben wir auch bzw. heben wir immer die letzte Eierverpackung aus Europa auf. Jetzt darf ich die nur nicht im blauen Kasten vergessen ;). Es hat ja auch sein Gutes: diese herzallerliebste Eierverpackung hätte ich einfach nicht kennengelernt :D. Ganz liebe Grüße und ein wundervolles 2019 vom blauen Kasten an Euch beide!!

  2. Sieht alles sehr lecker aus. Und die ganzen Teilchen erst. 🙂
    Ich hätte für alles wohl mal wieder viel mehr bezahlen sollen. Aber ihr habt es ja gut raus. Viel Spaß weiterhin und grüße aus Spanien.

    1. Och, nein, Dennis, hättest Du nicht! Auf den Souks abseits der Haupttoursitengebieten wird eigentlich kein Aufschlag erhoben. Frag halt vorher nach dem Preis, dann passtˋs. und Teilchen können sie hier 😀

  3. Liebe Doreen, mit jedem Deiner Berichte freue ich mich mehr auf Marokko. Hier in Portugal wird es langsam kühler.
    Deine Reiseberichte sind einfach wunderbar, und weil wir in einer ähnlichen Situation sind (Pärchen im Kastenwagen als Langzeit- Reise- Genießer) sind sie perfekt für uns gemacht. Ganz lieben Dank das Ihr uns teilhaben lasst. Hebt uns was auf, wir kommen gern! 🙂
    Ganz liebe Grüße Andreas

    1. Hallo Andreas,
      im blauen Kasten ist immer genug da ;). Schön, dass das Wetter sich doch so lange hält in Portugal, vor allem, dass es nicht regnet!
      Die Nächte sind hier unten auch ganz schön kalt aber die Sonne wärmt super!
      Liebe Grüße!

  4. Ja, der Muezzin, wir können die Leute überhaupt nicht verstehen, die sich darüber aufregen. Wenn wir ihn immer rufen hören, wissen wir, wir sind wieder angekommen.
    Aber davon abgesehen, die Kollegen in der Türkei rufen (singen) schöner, in manchen Städten stimmen sie sich untereinander ab, das ist ein phantastisches Klangbild!
    Wünschen euch eine schöne Roadtour
    Dagmar&Jürgen, eure Globetrottel

    1. Ihr Lieben!
      Der Ruf des Muezzin ist immer toll und ein Erlebnis. In Griechenland müsst Ihr nun leider wieder darauf verzichten.
      Habt es schön, weiterhin 😀

  5. Tach auch!
    Ein schöner Bericht aus Eurem Lebensalltag unterwegs in Marokko. Immer wieder eine Freude, Eure Zeilen und Fotos zu lesen bzw. zu sehen. Viel Spaß noch unterwegs. Wir werden uns bald an Eure Fährte klemmen. Der Pössl läuft sich schon warm. Und ich kann vor Reisefieber kaum noch ruhig pennen.
    All the best für die nächsten Tage!
    LG Micha

    1. Danke Dir, Michael! Solange es nur das Reisefieber ist, dass Dich nicht schlafen lässt, ist alles gut!
      Wir wünschen Dir viele, viele tolle Erlebnisse auf der Tour!
      Alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.