Roadtrip Marokko Teil 9: Assa

Die N12 zieht sich durch unsere Lieblingsregion in Marokko! Hier unten im Süden hat es die angenehmsten Temperaturen. Die Landschaft wechselt von Steinwüste zu Sandwüste. Immer wieder kommen wir durch Oasen mit viele Palmen und Wasserläufen. Es ist so anders als in Europa und es gibt so viel zu entdecken! Es geht es für uns weiter von der grünen Oase Tighmert zum Saharaort Assa.

Am Beginn der Fahrt Richtung Südosten werden wir von einem Sandsturm begleitet, der sich zum Glück größtenteils neben uns abspielt. Bis zum Gebirge wechseln die Flächen neben der N12 zwischen sandgelb und saftig grün. Es ist immer wieder erstaunlich, was hier unten in der Wüste wächst.

stürmisch…
Am Berg ist der Sandsturm deutlich zu erkennen.

Wir queren einen Gebirgszug mit 2 netten Serpentinen und zack! ändert sich die Landschaft. Alles ist in braun gehalten und der Boden von Geröllsteinen übersät. Dazwischen erheben sich Bergrücken. Manchmal schaut es aus als ob der Rücken einen Tieres aus dem Wasser guckt. Anhalten. Pause machen. Einatmen. Genießen.

Bald darauf passieren wir den Polizeiposten am Stadteingang. Hier wird sogar englisch gesprochen und sich über unsere paar Worte Marokkanisch gefreut. Um die Passdaten nicht von Hand notieren zu müssen, freuen sich die Jungs über ein Fiche (Blatt mit den Personendaten). Das wird dann noch genau studiert. Wie immer die Fragen: Woher? Wohin? Dann dürfen wir weiter.

Parkplatz in Assa

GPS: Lat 28.61208 Lon -9.43220; Kartenlink

Wir parken sehr zentral in der Stadt und treffen uns hier mit unseren Freunden aus der Schweiz Beatrice und Chris. Die beiden besuchten Assa in den letzten Jahren immer wieder und kennen sich aus.

Der alte Ksar von Assa

So nehmen sie uns gleich mit zum alten Ksar. Vom Parkplatz geht es hinter ins Flussbett, welches voller Palmengärten steht. Im Gegensatz zur Oase Tighmert sind hier die Grundstücke und Felder von hohen Lehmmauern umgeben. Manchmal sind die Türen offen, die Mauern niedrig oder es gibt ein Loch, durch das wir einen Blick auf die grünen Felder unter den hohen Palmen erhaschen können. Auf der anderen Seite des Flusses stehen wir am Fuße des Felsen, auf dem die Altstadt gebaut wurde.

GPS von einem Eingang zum Ksar: Lat 28.605439, Lon -9.428825 ; Kartenlink

Ein Ksar…

… ist meist der ältestes Bereich eines Ortes. Ksour (= Mehrzahl) bestehen aus Lehmhäusern, die ineinander verschachtelt und mit dunklen, überdachten Gängen verbunden sind.

Dieser Bericht ist Teil unserer Serie Roadtrip Marokko. Schau Dir unbedingt unsere anderen Beiträge an, indem Du einfach auf den Titel klickst.
Teil 1: Einreise und Asilah
Teil 2: Autobahn in den Süden
Teil 3: Sidi Rˋbat
Teil 4: Der Souk von Massa
Teil 5: Von Sidi Wassay nach Mirleft
Teil 6: Von Leghzira nach Sidi Ifni
Teil 7: Sidi Ifni
Teil 8: 4 Wochen Oase Tighmert
Teil 9: Assa
Teil 10: Icht
Teil 11: R107, Tafraout und Ausreise

Bevor wir den Ksar von Assa erkunden, gibt es aber noch Felszeichnungen zu sehen. Aber nur wenn Du den Kopf in den Nacken legst und sehr gute Augen hast 😉 . Alternativ kannst Du einfach an der Seite auf den Felsen klettern und Dir die Gravuren aus der Nähe anschauen. Interssant ist es allemal. Wobei wir hier nicht sicher sind, was alt und neu ist.

GPS: Lat 28.605241, Lon -9.428222; Kartenlink

Rund um den Berg gibt es einige Eingänge in den Ksar. Eine Straße führt sogar bis zum oberen Eingang mit einem kleinen Parkplatz , sodass dieser bequem mit dem Auto zu erreichen ist. GPS: Lat 28.604242, Lon -9.431413 Wir schlüpfen hinein und wähnen uns zwischen den engen Gassen in einer anderen Welt.

Einige Gänge sind überdacht. Viele der Lehmhäuser sind verfallen. Der Ksar ist unbewohnt. Es gibt aber sowohl innen wie auch im äußeren Bereich je ein kleines Hotel. Und mindestens 2 Cafès.

Es macht Spaß alles zu entdecken. Links rum. Rechts rum. Sackgasse. Wieder zurück. Was ist das? Ah, eine Moschee! Diese wurde aber nur als Filmkulisse genutzt. Oben angekommen. Die wunderbare Aussicht genießen. Nach Westen auf die vielen Palmen, die Neustadt und die braunen Gebirgszüge.

Nach Osten auf Lehmhäuser, den Friedhof mit einigen Marabouts (Grabstätte eines Heiligen) und einen großen, ebenen, betonierten Platz. Dieser wird jährlich für das Moussem und die Fantasia genutzt. Dazu wurde noch ein Rennbahn für Kamelrennen gebaut.

Auf dem höchsten Punkt steht ein neues Gebäude aus Naturstein. Dies kann wohl für private Feste gemietet werden. Es ist immer jemand vor Ort, der Tee kocht. Wir nehmen auf den Teppichen am Boden Platz. Pause machen. Eindrücke verarbeiten. Mit uns ist auch Ali mit seinen beiden süßen Töchtern zu Gast.

Er spricht excellent Französisch und da wir ja mit Schweizer Verstärkung unterwegs sind, entsteht ein Gespräch über den Tourismus in Assa. Wir wünschen uns von ihm einen zentralen Wohnmobilstellplatz… Ali will den Tourisms fördern, indem er von allen sehenswerten Punkten in und um Assa 360 Grad Fotos anfertigen möchte. Dann gibt es diese auf einer interaktiven Internetseite mit GPS Angaben zu sehen. Wir sind gespannt.

Du möchtest keinen Bericht mehr verpassen? Dann folge dem blauen Kasten auf Facebook (Link)!

Wir verlassen den Ksar auf der breiten Straße und gehen diese hinunter. Nehmen dann aber doch noch eine Abkürzung durch die Lehmmauern um zur schönen Zaouia (u.a. Koranschule) zu gelangen. Wir werfen einen Blick in den Innenhof. Dieser ist mit seinen Arkaden ebenso wundervoll wie das schöne Gebäude selbst. Nebenan befindet sich der Friedhof, den wir schon von oben gesehen haben.

GPS: Lat 28.603507,Lon -9.426555; Kartenlink

Moschee, Zaouia, Koranschule von Assa

Die Neustadt von Assa dient uns vor allem zur Versorgung. Wir tauschen unsere Gasflasche von Tissir Gas. Auch die roten Gasflaschen von Afriqua sind hier problemlos verfügbar. (Link zu unserem Beitrag über Gasflaschen in Marokko.) Dann gehtˋs noch zum Shoppen.

Praktisches in Assa

Ein Cafè, dass im Außenbereich einen kleinen Garten hat, findest Du hier: Cafè Oumrijal GPS: Lat 28.611749, Lon -9.431048

Meine Empfehlung: Probier mal die Hawaii Brause. WIFI ist vorhanden.

Frisches Fladenbrot gibt es u.a. gleich um die Ecke vom Parkplatz. GPS: Lat 28.61196 Lon -9.43192 (Patisserie gegenüber). Aber Achtung! Der junge Bäcker verlangt vor der Brotausgabe erst das Aufsagen des Glaubensbekentnisses zum Islam. Unser Freund Chris hat sich das mal aufschreiben lassen:

Souk & Einkaufen in Assa

Am Sonntag findet am östlichen Ortsausgang auch ein kleiner Souk statt. Da dieser tatsächlich nur aus 5 Ständen besteht, ist das Angebot in der Innenstadt besser.

  • Der Platz für den Souk am Sonntag findet Ihr am Ortausgang Richtung Fum el Hisn: GPS: Lat 28.613499, Lon -9.416912 Kartenlink
  • Der Stadtsouk (Markthalle) hat jeden Tag am Vormittag und ab dem späten Nachmittag geöffnet. Im Gebäude und davor gibt es immer Obst, Gemüse, Oliven, Datteln, Erdnüsse, Brot usw. Die ˋMarkthalleˋ ist sehr klein so kann man den Ständen mit Kuhkopf, Ziegenkopf, Kamelbein, Häuten und Därmen nicht ausweichen. GPS: Lat 28.611216, Lon -9.430016; Kartenlink
  • An der Hauptstraße N12 gibt es zahlreiche Geschäfte mit allem, Cafès und Imbisse. Außerdem ein Artisanal, in dem Du den Frauen beim Nähen zuschauen kannst. Du kannst hier auch Stoffe nähen lassen oder Souvenirs erwerben. GPS: Lat 28.611725, Lon -9.430924;
  • In der Straße P1308 findest Du zahlreiche Läden mit Obst und Gemüse. Hier macht einkaufen Spaß! GPS: Lat 28.611665, Lon -9.433190; Kartenlink

In der Umgebung gibt es noch einige Gravuren zu entdecken. Diese heben wir uns aber für unseren nächsten Besuch auf. Wer weiß, vielleicht ist dann schon Aliˋs Karte fertig…

Übernachtung mit dem Wohnmobil

  • Auf dem Parkplatz gegenüber der Gendarmerie:Dieser ist sogar videoüberwacht. Ihr steht an einem Park. Tagsüber und am Abend sind einige Jugendliche vor Ort, in der Nacht ist es aber ruhig. GPS: Lat 28.61643 Lon -9.44629 Kartenlink
  • Camp 4 you: Auf dem Campingplatz außerhalb Richtung Zag wollten wir ursprünglich übernachten. Da uns aber unabhängig voneinander 2x abgeraten wurden, sind wir nicht rausgefahren. 3 jaulende Hunde in der Nacht und extrem viele Fliegen, zumindest jetzt Ende Januar. Ansonsten hätte uns die Lage mitten im Nichts schon gereizt. Vielleicht ein andern Mal. GPS: Lat 28.57755 Lon -9.43934; Kartenlink. Die Abfahrt zur Piste ist an der hauptstraße ausgeschildert.
  • Auberge Rim: die ehemalige Auberge Rosenburg liegt in einem Palmenhain an der Straße nach Norden in Richting Icht. Der Wärter ist bemüht und es gibt wohl auch Duschen. Den Preis verhandeln. Wir haben dort eine ruhige und entspannte Zeit verbracht. GPS: Lat 28.65531 Lon -9.37050; Kartenlink

Wir bleiben 1 Woche in und um Assa. Machen Ausflüge in die Wüste und werden zum Tee eingeladen. Fotos davon gibtˋs hier bei Facebook.

Assa war der südlichste Punkt unseres 6. Marokko Roadtrips. Wir folgen der N12 weiter Richtung Nordost. Unser Ziel: der Oasenort Icht.

13 Gedanken zu „Roadtrip Marokko Teil 9: Assa“

  1. Zwei vielleicht auch für andere interessante Fragen:
    1.) Bei nahendem Sandsturm, trefft Ihr da irgendwelche Vorbereitungen, „Dichtungsmaßnahmen“? Schon bei Fahrt auf staubiger Straße zieht der Dreck in unseren Ducato rein, wieviel mehr dann bei einem richtigen Sturm?
    2.) Irgendwo hab ich gesehen, dass Ihr die „dezenten“ schwarzen Außenspiegel mit Folie o.ä. markiert habt. Für den Gegenverkehr auf schmalen Straßen sicher sinnvoll. Habt Ihr einen Tipp für die konkrete Umsetzung?
    Gruß Uli.

    1. Lieber Ulrich,
      wir vermeiden es bei einem Sandsturm durch die Gegend zu fahren und versuchen ihn auszusitzen – wenn es denn planbar ist. Und wenn Du stehst, dann das Heck am besten in den Wind drehen. Mehr tun wir nicht. Außer hinterher zu putzen…
      Zu den Außenspiegeln gibt es schon einen älteren Beitrag auf dem Blog. Schau hier: https://www.kasteninblau.de/gelbe-klebestreifen-an-unseren-aussenspiegeln/
      Viele liebe Grüße vom blauen Kasten!

  2. Alles gut und schön bis auf das geforderte“Glaubensbekenntnis “ beim Bäcker.
    Sollte das ein Scherz sein? Falls ernsthaft gemeint,wäre das für mich ein absolutes Nogo gegen die Destination Marokko. Ich war in den letzten Jahrzehnten mehrmals in Marokko und habe so etwas nicht erlebt. In keinem Fall würde ich gegen meine Überzeugung irgendein Glaubensbekenntnis ablegen. Würde auch niemandem dazu raten, denn auf Falschaussagen betreffs des Islam verstehen manche Hardliner keinen Spass. Wünsche euch eine gute und sichere Reise.

    1. Hallo!
      Der Herr war sehr freundlich und es war sicher nicht ganz ernst gemeint. Eine weitere Kommunikation war leider aufgrund der Sprachbarriere nicht möglich.
      Sonnige Grüße aus Marokko

  3. Hallo lieber blauer Kasten,
    Eure Berichte lese ich schon eine ganze Zeit und habe auch meine Telefonkarte in Asilah gekauft, war schon eine große Erleichterung Englisch sprechen zu können!
    Als ich in Tanger ankam, erschien gerade der Bericht Assa und ich wußte, ich muss diese Bilder selbst sehen. So will ich auch morgen erstmal nach Tighmert fahren und dann weiter.
    Habt ihr die Koordinaten der heißen Quelle? Ich möchte einen Abstecher mit dem Wagen machen.
    Vielen Dank für Eure lebensnahen Berichte. Ich habe immer ein bisschen dass Gefühl dabei zu sein und gleichzeitig gute Tipps zu bekommen!
    Viele Grüße
    Frank

    1. Hallo lieber Frank,
      toll, dass das in Asilah weiterhin so gut klappt!:D Mir war gar nicht bewusst, dass wir die GPS Daten von der heißen Quelle gar nicht im Tighmert Beitrag hatten, sondern nur den track dorthin. Das habe ich gleichmal nachgetragen, also findest Du sie jetzt im Beitrag: https://www.kasteninblau.de/oase-tighmert-bei-guelmim-nordsahara/. Wenn Du auf dem Camping Aain Nakhla übernachten solltest, bestell doch schöne Grüße an den Chef Salah.
      Wir senden Dir wundervolle Grüße aus dem schöne Tafraout und ganz viele tolle Erlebnisse in Marokko!
      Sven & Doreen

      1. Hallo Ihr Lieben!
        Danke für den Nachtrag! Grüße richte ich gerne aus! Ist wirklich ein tolles Land, das mit unglaublich schönen Erlebnissen und Begegnungen beschenkt!
        Viele Grüße
        Frank

  4. Hey Ihr Beiden,
    habe eben Euren schönen Bericht gelesen und wusste gar nicht, dass wir auf einer ähnlichen Tour sind 😀 Vielleicht trifft man sich ja mal.
    Liebe Grüße aus Foum Zguid
    Jürgen
    PS: morgen wollen wir weiter nach Zagora, Bericht folgt ;-I

    1. Hallo Jürgen,
      solche Zufälle sind häufig in Marokko ;). Mittlerweile sind wir nun schon fast 2 Wochen in Tafraout.
      Sich in Marokko zu treffen, ist sehr gut möglich – Marokko ist in dieser Hinsicht tatsächlich ein Dorf 😀 .
      genießt Eure Tour!

      Viele Grüße vom blauen Kasten!

      1. Hallo Doreen,
        … oder vielleicht in Portugal, das ist ja auch dörflich 😉 Wir wollen ab nächster Woche von Casablanca der Küste entlang Richtung Tanger fahren. Hast Du noch einen Tipp, ob es dort das leckere Tchicolata irgendwo gibt? Seid Sidi Ifni haben wir das nur 1x bekommen. Und der Vorrat schwindet 😱😄 LG aus Marrakesh Jürgen

        1. Hallo Jürgen,
          Ich habe Tchicolate zwar auch schon in Tafraout und Ait Melloul bei Agadir gefunden aber weiter nördlich noch nicht gesucht.
          Da musst Du nun selber suchen und mir schreiben, wo Du es gefunden hast. Dann kann ich mich nächstes Mal gleich bei Einreise diesem Zeug hingeben… 😉
          Gute fahrt weiterhin und viele Grüße aus Portugal,
          Doreen

Schreibe einen Kommentar zu JoBlum Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.