Roadtrip Marokko: Unsere Tour in den Süden Teil 1

ChristelWir machen jetzt mal etwas, was es auf unserem Blog bisher so noch nicht gab: wir schreiben Reisetagebuch! Denn die Tage in Marokko sind spannend! Besonders die erste Zeit müssen wir all unsere Eindrücke verarbeiten…

Altstadt Asilah

Vorher noch einkaufen…

In Spanien erledigen wir noch paar Einkäufe und machen den Kühlschrank voll: Käse, Käse, Käse. 😀 Das Obst- und Gemüsefach bleibt leer. Nur ein paar Kartoffeln kaufen wir noch, denn in Marokko haben wir noch keine richtig leckeren gefunden.

Fähre Gibraltar

…und ab auf die Fähre

Am 15.12.18 setzen wir mit der Fährgesellschaft Transmediterranea von Algeciras nach Tanger Med über. Das Ticket kostet 180 € für 2 Personen inklusive Wohnmobil hin und zurück. (Infos zum Ticketkauf hier) Abfahrt der Fähre ist um 8 Uhr in Algeciras. Wir waren rechtzeitig da, haben im Hafen gefrühstückt und sind mit der Fähre der aufgehenden Sonne entgegen gefahren, vorbei am Felsen von Gibraltar.
Das Autodeck hat 2 Etagen, unten für die LKWs und oben die PKWs. Auch der blaue Kasten muss über eine Rampe nach oben fahren, der Wendekreis ist sehr eng gehalten aber mit etwas Rangieren schaffen wir es in unsere Parkposition.


Du möchtest keinen Bericht mehr verpassen?

Dann folge uns auf Facebook! (Link)

Auf dem Schiff erledigen wir die Personeneinreise und bekommen unseren Stempel in den Pass, platzsparend auf die Seite, wo sich schon alle anderen Marokkostempel befinden. Im Hafen von Tanger Med verlassen wir als letzte die Fähre.

Bei der Zollkontrolle geht es nach kurzem Warten zügig voran. Einfach in den Weg stellen und mit dem ausgefüllten Zollzettel winken (Info hier). Während alle marokkanischen PKWs, vollgepackt bis unter das Dach und noch oben drauf, kontrolliert werden, möchte der Beamte nur kurz einen Blick ins Heck vom blauen Kasten werfen, gibt uns den Zollzettel zurück und wir dürfen fahren. Ich glaube, das war die schnellste Einreise, die wir bis jetzt nach Marokko hatten. Ab auf die Autobahn Richtung Asilah!

Altstadt Asilah

Haftpflichtversicherung

Kurz nach der ersten Mautstation auf der Autobahn wurden wir von der Polizei angehalten. Sie wollten tatsächlich kontrollieren ob wir eine gültige Haftpflichtversicherung für Marokko haben. Unsere grüne Versicherungskarte gilt auch für Marokko.


Dieser Bericht ist Teil einer Serie. Schau Dir auch unsere anderen Beträge über unseren 6. Roadtrip nach Marokko an (Link).


Asilah

…ist eine angenehme Stadt zum Ankommen. Einen Bericht über die Stadt findest Du hier.

Auf dem Campingplatz Asaada (Info hier) ist noch Platz für uns, die Dusche hat warmes Wasser, die Sonne scheint. Wir richten uns ein, essen zu mittag und starten zum Rundgang durch die schöne und saubere Altstadt. Asilah ist die Stadt der Kunst und so werden viele Hauswände der Altstadt jedes Jahr neu bemalt oder gestaltet. Der Ort wurden während der portugiesischen Kolonialzeit gegründet, hat sogar eine Kirche und so vermischt sich hier die Architektur von Europa und Afrika zu einem spannenden Miteinander. Mittlerweile gibt es mehr und mehr Gästehäuser und Souvenirshops, die meisten Marokkaner leben wohl in der Neustadt.

Marokko: Asilah
Blick von der Neustadt zur Altstadt von Asilah

Dorthin gehen wir dann auch, um ein paar Besorgungen zu machen: Milch in der Plastiktüte, Minze, grüner Tee, Avocados. Je mehr es sich dem Abend nähert, desto voller wird es.


Dir gefällt, was Du liest und Du möchtest uns unterstützen? Dann verwende diesen Link für Deine nächste Bestellung bei Amazon. Für Dich kostet es nicht mehr und bei uns landen ein paar Euro in der Dieselkasse :D.


Internet

Wir wollen noch zu Maroc Telecom, um Sim Karten zu kaufen. Der Laden befindet sich gleich beim Campingplatz, hatte vorhin Mittagspause, ist allerdings noch immer geschlossen. Wir fragen mal in der Teleboutique gegenüber. Maroc Telecom hat Samstags geschlossen, macht erst am Montag wieder auf. Das ist ja blöd. Die Teleboutique verkauft leider keine Sim Karten, nur Aufladekarten (nehmen wir schonmal mit). Der Laden um die Ecke verkauft Sim Karten. Der Verkäufer spricht  kein Französisch, wir hätten aber gerne, dass er das Internet für uns aktiviert. Versteht er nicht. Wir versuchen das mal selber in seinem Laden aber es klappt nicht. Irgendwann kommt ein Kunde, der sehr gut Französisch spricht. Der nette Herr hilft uns gerne aber auch er weiß bald nicht weiter. Die Telefonansage scheint weder auf Arabisch noch auf Französisch die Lösung zu bringen. Aber er kennt jemanden, der uns helfen kann. Sitzt nur drüben im Cafè. Dahin nimmt er uns mit und tatsächlich sitzt dort ein weiterer netter Herr, erstaunt über unsere Bitte. Er spricht excellent Französisch und ein bisschen Englisch. Er versucht einige Einstellungen, aber erstmal müssen wir unser Smartphone auf Französisch umstellen. Kein Problem. Dann gleichen wir die Einstellungen seines Smartphones mit unserem ab. Eigentlich ist alles korrekt und auf einmal haben wir auch Internet! Wir vermuten, dass wir zu ungeduldig waren und die Aktivierung eine Stunde gedauert hat. (Alle Informationen zu Maroc Telecom findest Du in diesem Beitrag).

Altstadt Asilah

Gasflaschen

Auf dem Rückweg zum Camping sehen wir einen Laden mit blaue Gasflaschen von Tissir Gas. Wollen wir diesmal ausprobieren, wo wir doch sonst immer die roten Flaschen von Afriquia Gas nehmen (Alles zu Gasflaschen in Marokko findest Du hier). Mit dem blauen Kasten nochmal herfahren oder die 500m das schwere Ding tragen? Ach, wir nehmen die jetzt mit. 110 DH zahlen wir:  Tauschflasche plus Gas und Sven schultert auf. Mit 10 mal Stellungswechsel kommt die blaue Flasche am blauen Kasten an. Wir haben sie nicht aufgrund der Farbe gewählt, sondern weil wir sie fast überall in Marokko tauschen können. 😉

Gasflaschen Marokko

Wir treffen Freunde

Wir werden von Christel und Herrmann erwartet. Zufällig haben wir am selben Tag die Überfahrt geplant und die Übernachtung auf dem Camping Asaada. So haben wir uns hier verabredet. Ludwig ist schon dabei das Abendessen vorzubereiten und lädt uns gleich mal ein. Dazu sagen wir nie nein!

Wir treffen die beiden jetzt zum 3. Mal! Alles begann im November 2012:  auf einem Campingplatz mit Orangenfarm haben wir sie angesprochen, weil Ihr Kastenwagen ein Fliegengitter vor der Schiebetür hatte. Das kannten wir damals noch nicht und fanden es gut. Wir tauschten Visitenkarten und sind unserer Wege gefahren. Einige Zeit danach schreibt Renate mir über Facebook und wir bleiben lose in Kontakt, bis sie wieder nach Marokko reisen. Im Dezember 2014 treffen wir uns an einem verregneten Nachmittag in der Lagune von Oualidia. Sie sind auf dem Nachhauseweg, wir sind gerade in Marokko angekommen.

1 Jahr später verabreden wir uns im Winter 15/16 wieder im Süden des Landes, nur leider müssen sie aus persönlichen Gründen umkehren. Sie hatten aber Roggenmehl und Grünkohl für uns mit im Gepäck, was nun wieder nach Deutschland zurück reist. Renateˋs Schwester macht sich wenig später mit einem Allradfahrzeug auf den Weg in den Süden Marokkos. Sie stoppen ganz kurz beim blauen Kasten in der Oase Tighmert (LINK), übergeben uns Roggenmehl und Grünkohl, ich gebe ihnen selbst gemachte Marmelade und Baiser mit und schwupps, sind sie wieder weg.

Nun haben wir es doch wieder geschafft uns in Marokko zu treffen, in Europa begegnen wir uns nie ;). Ludwig hatte mit Feta, Brot und Walnüssen gefüllte Paprikaschoten gezaubert, dazu Kartoffelstampf und Paprikasoße. Boah, war das lecker! Das Rezept habe ich dabei, das wird bald nachgekocht. Danke, Ihr beiden! Ich freue mich schon auf das nächste Mal!

Asilah
bemalte Hauswand in Asilah

Dieser Bericht ist Teil unserer Serie Roadtrip Marokko. Schau Dir unbedingt unsere anderen Beiträge an, indem Du einfach auf den Titel klickst.
Teil 1: Einreise und Asilah
Teil 2: Autobahn in den Süden
Teil 3: Sidi Rˋbat
Teil 4: Der Souk von Massa
Teil 5: Von Sidi Wassay nach Mirleft
Teil 6: Von Leghzira nach Sidi Ifni
Teil 7: Sidi Ifni
Teil 8: 4 Wochen Oase Tighmert
Teil 9: Assa
Teil 10: Icht
Teil 11: R107, Tafraout und Ausreise

16 Gedanken zu „Roadtrip Marokko: Unsere Tour in den Süden Teil 1“

  1. Liebe Doreen, vielen Dank für Euren Reisebericht. Einfach sehr informativ und großartig geschrieben. Wir nehmen eure Erfahrungen immer gern auf. Wir sind jetzt auch schon 6 Monate in unserem roten Kasten unterwegs und werden im Januar nach Marokko weiter fahren. Da man mit dem marokkanischen Internet nicht telefonieren kann habe ich mir eine “satellite”- App (für Apfel Geräte) herunter geladen und werde berichten ob es geklappt hat. Liebe Grüße aus dem Süden Portugals. Ingrid und Andreas

    1. Hallo Andreas,
      Dankeschön für Deinen Kommentar. Satellite funktioniert in Marokko nicht, das hat Sven schon recherchiert. Aber du kannst in Marokko problemlos über Voip (Skype, Hangouts, WhatsApp…) telefonieren. Viele Grüße vom blauen Kasten 😀 .

      1. Ohh das ist wunderbar. Ich hatte es so verstanden das dies nicht möglich sei. Eure Hinweise sind sehr wertvoll für uns. Ganz herzlichen Dank!!
        LG
        Andreas

    2. Habt Ihr mal ausprobiert, ob Internettelefonie über eine vpn-Verbindung funktioniert ? Damit wird vorgespiegelt, dass man über einen deutschen Server eingeloggt ist. Wir kamen damit z.B. im Ausland Fußballübertragungen im ARD, was ohne vpn nicht möglich war.
      Grüße (noch zwei Monate) aus dem verregneten Deutschland!
      Uli.

      1. Hallo Ulrich,
        das haben wir vor ein paar Jahren auch schon gemacht aber jetzt ist das in Marokko nicht mehr nötig. Wir haben gerade über Skype telefoniert, ohne VPN.
        Liebe Grüße!

      2. Ja, ich habe jetzt den Tunnelbaer installiert und es funktioniert in Portugal die ZDF Mediathek- Beiträge die ich bisher nicht sehen konnte. Genial… Danke

    3. Einspruch:
      Mit der Karte von Telecom Maroc konnte ich sehr gut über WhatsApp im Nordwesten telefonieren.
      Dafür empfange ich seit Casablanca kein WhatsApp mehr, kann aber EMails empfangen und senden.
      Konrad

  2. Liebe Doreen!
    Da ich mit dem Facebook-Gedönse noch Orientierungsprobleme habe, schreibe ich Euch diese Zeilen noch. Schöner Bericht, erste Impressionen, die für uns eine kleine Orientierungshilfe sind. Wir werden spätestens am 12. Januar Richtung Marokko aufbrechen. Vielleicht gibt es ja noch ein nettes Zusammentreffen mit Euch.
    Schöne Feiertage wünschen wir Euch!

    LG Micha & Kirsten

    1. Liebe Kirsten, lieber Micha,
      Eure Nachricht per FB-Gedöns ist angekommen und beantwortet, alles gut! 😉
      Wir freuen uns sehr, wenn Euch unser Geschreibsel hilft!
      Sonnige Grüße aus Sidi Ifni.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.