_20150731_191000_20150731_192054

Nationalpark Peneda-Gerês in Portugal

Der Nationalpark Peneda-Gerês ist von atemberaubender Schönheit! Ganz im Norden von Portugal gelegen, bildet er sozusagen die grüne Krone des Landes. Hier ist es immergrün, es gibt schroffe Berge und Granitfelsen (ähnlich den ˋ Kullerfelsenˋ von Tafraoute / Marokko oder an der Küste Granit Rose in der Bretagne), wunderschöne Täler, unzählige Flüsse und Bäche, die oft in Kaskaden die Berge hinabfließen. Dann bilden sich zwischen den Felsen Wasserbecken, in denen es sich im Hochsommer herrlich planschen lässt.Nationalpark Peneda-Gerês

Wir sind wirklich begeistert von diesem Flecken Erde! Eigentlich wollten wir nur mal die Hauptstraße von Vila do Gerês nach Norden bis zur spanischen Grenze (13km) und zurück fahren, sind aber dann ˋhängen gebliebenˋ. In der Touristen-Information von Vila do Gerès wurde uns eine Karte ausgehändigt, die noch mehr (und schönere!) Panoramastraßen aufzeigt und außerdem könnte man tagelang durch diesen grünen ˋDschungelˋ wandern. Die Wege sind recht gut  beschildert und in der Touri-Info gibt es für jeden Wanderweg die passende Informationsbroschüre für 10 cent zu erwerben.Karte Nationalpark Peneda geres www.kasteninblau.de

Unsere Touren

Vila do Gerês nach Portela do Homem

Das ist die  Standardstrecke, die alle Besucher des Parks fahren. Die Straße windet sich ein paar enge Serpentinen hinauf und geht dann durch dichten Urwald. An ein paar Stellen gibt es vereinzelt Parkbuchten für kurze Stopps bzw. um einen der zahlreichen Wanderwege zu begehen. Beim Forsthaus (N41.767235, W-8.146922) muss man für das Befahren der restlichen 8 Kilometer 1,50€ Gebühr bezahlen. Auf der Mautstrecke darf nicht gehalten werden! Die Gebühr gilt für den ganzen Tag und ist für Hin&Zurück. Hebt also den Beleg gut auf um ihn bei Rückfahrt an der Mautstelle in Portela do Homem wieder vorzuzeigen. Kurz vor dieser Mautstelle (N41.80786, W-8.130682) fährt man an den Cascata Portela do Homen (N41.80325, W-8.1288595) vorbei, unser Highlight auf der Strecke! Direkt parken kann man hier nicht aber 600m weiter an der Grenzstation zu Spanien ist dies möglich. Sollte auf portugiesischer Seite alles vollgeparkt sein, auf der spanischen Seite findet Ihr bestimmt noch einen Platz. Von dort könnt Ihr dann am Straßenrand zu den Kaskaden zurücklaufen und über die Flusssteine zu großen Becken und kleinen Wasserfällen kraxeln. Wunderschön aber leider bei warmem Wetter auch sehr gut besucht! Ein Erlebnis ist es allemal!

Fazit: Nette, aber wenig spektakuläre Strecke. Die Kaskaden sind toll!

Nationalpark Peneda-Gerês

Vila do Gerês – Campo do Gerês

Diese Strecke führt vom Kurort über die westliche Bergkette. Die Fahrt hat uns besser als  die oben beschriebene Hauptstrecke gefallen denn sie bietet traumhafte Ausblicke auf den Stausee Caniçada im Süden. Oben auf dem Pass ändert sich die Landschaft, es gibt kaum Bäume und überall verteilen sich die Granit-Kullerfelsen. Wir sehen eine Kuhherde mit gewaltigen Hörnern und ein Bauernpaar, welches sich durch Viehtrieb fit hält. Die alte Bauersfrau steht noch mit hohen Gummistiefeln stabil hinten auf den Traktor und winkt fröhlich. Nationalpark Peneda-GerêsEs geht hinunter zu einem modernen ethnografischen Museum und dann Richtung Norden zum kleinen Ort Campo do Gerês. Ein schöner Spaziergang führt durch kleine Gassen vorbei an gut erhaltenen Steinhäusern auf Stelzen und vielen Maisspeichern, die typisch für Nordportugal sind. Ein Stück noch fahren wir weiter bis zum Stausee Vilarinho das Furnas. Hier könnte man mit dem Womo direkt an der Staumauer übernachten, allein die fehlende Internetverbindung hält uns davon ab. Zurück ist die Strecke natürlich genauso schön!

Fazit: Spektakuläre Ausblicke und abwechslungsreiche Landschaft!

Nationalpark Peneda-Gerês

Vila do Gerês – Fafiao

Die Strecke beginnt mit einem serpentinenreichen und steilen Anstieg, der bald auf 829m Höhe bei der Spitze des Pedra Bela mit fantastischer Aussicht endet. Nationalpark Peneda-GerêsDanach geht die Fahrt etwas gemächlicher zu. Sehenswerte Plätze sind die Kaskaden am Fluss Arado, die Aussicht im Örtchen Ermida und die Kaskaden des Flusses Fafiao (oder Rio Toco), wo es sich herrlich planschen lässt. Hier haben wir sogar einige Nächte verbracht und hatten die Wasserbecken und die tolle Felsenlandschaft am Abend und Vormittag für uns!

Fazit: Sehr abwechslungsreiche Fahrt: Ausblicke, dichter Wald, viele Kaskaden!

_20150731_191857_20150731_192036

Wanderung PR10 Trilho de PreguiçaˋPfad der Faulheitˋ

Einstieg mit Parkmöglichkeit:

  • N41.751007, W-8.153381
  • oder N41.75039, W-8.153695.

Diese Wanderung haben wir uns nicht aufgrund des Namens ausgesucht! Nahe dem Einstieg kann man recht gut am Straßenrand parken und die Wanderung ist mit 5 km und angegebenen 2 Stunden auch für Anfänger gut zu meistern. Dabei ist aber gerade am Anfang der Tour auf kurzer Strecker ein großer Höhenanstieg zu bewältigen, der auf über 800m geht und mit einer grandiosen Aussicht belohnt wird. Man wandert durch Farnteppiche, vorbei an Flüsschen, kann sein Trinkwasser an eiskalten Quellen auffüllen und sich selbst erfrischen. Nach dem Abstieg dann erreicht man nacheinander 2 Wasserfälle bzw. Kaskaden und später auch den Rio do Gerês, in dessen kalten Wasserbecken man auch baden könnte.

Fazit: Eine wirklich schöne und abwechslungsreiche Wanderung!

Nationalpark Peneda-Gerês

Unsere Stellplätze

Alle im Ort Vila do Gerês

1. Freistehmöglichkeit: N41.724514, W-8.163499

Unsere erste Nacht verbrachten wir auf einem Parkplatz mit schottrigem Untergrund am Ortsanfang. Im hinteren Bereich steht es sich ruhig, im Grünen und am rauschenden Fluss. Leider wurde am folgenden Abend eine Kette vor die Einfahrt gespannt ohne erkennbaren Grund.

2. Freistehmöglichkeit: N41.735523, W-8.159715

Die Alternative befindet sich am Ortsausgang. Dies ist ein asphaltierter Parkplatz, wo auch Busse parken. Durch die 2 Restaurants und die umlaufende Straße ist der Platz tagsüber unruhig, in der Nacht war es aber leise. Hier stehen immer wieder einige Wohnmobile. Gleich am Platz gibt es eine Quelle mit frischem Trinkwasser!

3. Freistehmöglichkeit: N41.72646, W-8.165269

Die letzten 2 Nächte haben wir oberhalb des Ortes am Friedhof verbracht. Der Platz hat unser gesamtes Geschick im Umgang mit unseren Auffahrkeilen gefordert damit wir den blauen Kasten gerade postieren konnten. Obwohl direkt an der Straße war es hier aufgrund von wenig Verkehr sehr ruhig.Wir hatten eine tolle Aussicht und runter in den Ort ist es nicht weit.

Wasser

Mit frischem, trinkbarem Quellwasser könnt Ihr Euch im gesamten Nationalpark Peneda-Gerês an sehr vielen Stellen versorgen!

Internet

Der Internetempfang in Vila do Gerês und am Rio Fafiao über MEO ist gut.

 

Im Sommer besuchen natürlich viele Touristen, vor allem Portugiesen, den Park. Manchmal ist es schwierig dem entgegenkommenden Verkehr auf den schmalen Straßen auszuweichen, also bitte fahrt vorsichtig. Schaltet lieber einen Gang zurück und genießt die Landschaft! Schaut Euch den einzigen Nationalpark Portugals an – es lohnt sich!

9 Gedanken zu „Nationalpark Peneda-Gerês in Portugal“

    1. Lieber Ulli,
      Tausend Dank für Deinen lieben Kommentar! Ja, Portugal ist wirklich wunderschön. Auf unserem Blog schreiben wir vor allem über die ˋunbekanntenˋ Ecken. Wir stehen übrigens noch immer hier im Nationalpark. Irgendwie kommen wir grad nicht wieder weg… 😉 .
      Herzliche Grüße von Sven&Doreen

  1. Hallo

    Schoner Bericht von eine schone Gegend.

    Wie macht ihr das mit entsorgen von Wasser und Toilette,gibt es Möglichkeiten dafür?

    Schone Gruße aus Belgien.

    Eric

    1. Lieber Eric,
      da wir keine Chemie benutzen entsorgen wir immer so, dass keine Menschen gestört werden bzw. kein Wasser verunreinigt wird. Für die Enstorgung vom Chemie-WC gibt es im Nationalpark aber auch 2 Campingplätze.
      Liebe Grüße, Sven&Doreen

  2. Liebe Doreen und Sven
    Ja, Portugal hat es uns auch angetan, obwohl wir in der Zwischenzeit ja wieder in der CH sind. Die Temperaturen sind ähnlich hoch wie wir’s in P erlebt haben. So fahren wir zur Zeit vermehrt mit dem PW an den Thunersee in unsere Ferienwohnung. Die Chischte haben wir gerade wieder fit geputzt und geladen für eine nächste Reise. Wann die sein wird, ist allerdings noch offen, da wir hier eine gröbere Sanierungsübung an unserem Terrassenhaus vornehmen müssen.
    Doreen ein Dankeschön für das Rezept mit der Socca. Bin richtig froh mal eine zusätzliche Idee zu bekommen zu den Falafeln. Bei der Falafelübung war ich nach dem Kochen der Kichererbsen t

    1. Ihr Lieben,
      leider ist der Kommentar nicht komplett. Aber so viel kann ich sagen: für die Falafel bitte die Kichererbsen auf keinen Fall kochen!!!
      Ja, die Hitze ist zur Zeit überall, wobei wir es hier wohl noch am angenehmsten haben, morgens und abends ist es richtig frisch, noch…
      Herzliche Grüße, Sven&Doreen

  3. Liebe Doreen und Sven
    Ja, Portugal hat es uns auch angetan, obwohl wir in der Zwischenzeit ja wieder in der CH sind. Die Temperaturen sind ähnlich hoch wie wir’s in P erlebt haben. So fahren wir zur Zeit vermehrt mit dem PW an den Thunersee in unsere Ferienwohnung. Die Chischte haben wir gerade wieder fit geputzt und geladen für eine nächste Reise. Wann die sein wird, ist allerdings noch offen, da wir hier eine gröbere Sanierungsübung an unserem Terrassenhaus vornehmen müssen.
    Doreen ein Dankeschön für das Rezept mit den Soccas.
    weiterhin alles Gute auf der Reise und beim Kochen
    Marlyse und Dieter

  4. Hi,
    schöner Bericht. Wir sind Ende September wieder in Portugal und möchten eigentlich die Rota Vicentina laufen. Sollte es aber zu heiß werden (momentan sind es in de Alentejo Region über 30 Grad) ist der Nationalpark Peneda-Geres unsere Alternative. Habt ihr eventuell noch Kartenmaterial bzw. könnt ihr uns sagen, wo wir so etwas online bekommen? Eine offizielle Homepage scheint der Park leider nicht zu besitzen.
    Viele Grüße
    Elli und Martin

    1. Jap, momentan ist es schön warm in Portugal, nicht nur im Alentejo. Wir sind grad in Braganca bei kuscheligen 36 Grad…
      In den Touristeninfo im Ort Geres gibt es kostenpflichtige Wanderkarten. Wir nutzen die Karten von Open Street Maps, darauf sind auch einige Wanderwege verzeichnet. Ein bisschen was findet Ihr auch im Reiseführer ˋNordportugalˋ vom Michael Müller Verlag: http://goo.gl/wiWhRd

      Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.