3 historische Orte im Osten von Portugal

Steht Ihr auf Mittelalter?
Unsere Tour in diesem Herbst ging weiter durch den wenig besuchten Osten von Portugal, bei der wir unter anderem diese 3  Dörfer besucht haben, die wir Euch vorstellen möchte. Sie haben durchaus Gemeinsamkeiten, sind dabei jedes für sich wiederum so besonders, dass sich ein Besuch lohnt!

Sabugal

Sabugal www.kasteninblau.de
…ist der größte Ort in dieser Sammlung. Der Altstadtkern mit kleinen Gassen und Häusern ist nett aber das Highlight ist die Burg von Sabugal. Aufgrund deren Erscheinungsbild haben wir uns spontan entschlossen, Sabugal doch zu besuchen, als wir gerade an der Kleinstadt vorbeifahren wollten ;). Es lohnt absolut, die Burgmauern sind sehr gut erhalten. Das Areal ist zwar klein aber gepflegt, Ihr könnt einmal die Burgmauern komplett ablaufen und danach den Turm besteigen und oben die grandiose Aussicht genießen. Das Geländer war im Oktober 2016 von 9:00 – 17:30 Uhr geöffnet und ist kostenfrei. Am Eingang steht ein Empfangshäuschen mit einem englischsprachigen Mitarbeiter.

kostenloser Wohnmobil Stellplatz mit gratis Ver- und Entsorgung: N40.3481; W-7.08665 Kartenlink Ort: Klick
Sabugal www.kasteninblau.de

Sortelha

DAS absolute Highlight. Als wir durch die neueren Häuser zum eigentlichen historischen Kern vorgedrungen sind, waren wir total verzaubert von dem sehr, sehr gut erhaltenen bzw. restaurierten Altstadt, die komplett von einer Mauer umschlossen wird. Sortelha www.kasteninblau.deSortelha versteckt sich, denn von der Straße ist die Burg durch die Berge und Granitfelsen nicht zu entdecken. Die Landschaft ist schon für sich wirklich wunderschön. Die Häuser sind allesamt aus Granit und zu einem Großteil Ferienhäuser. Sortelha www.kasteninblau.deDer Ort wirkt gerade am frühen Abend sehr verschlafen, was seinen Charme ausmacht. Das klitzekleine Gelände der Burg kann begangen und die Mauern bestiegen werden, einmal um den Burgturm drumherum. Auch könnt Ihr auf der gesamten Mauer um den historischen Kern laufen allerdings müsst Ihr hier sehr vorsichtig sein: der Weg oberhalb wurde nicht geebnet, es gibt viele Stolpermöglichkeiten, keine Absperrungen und manchmal müsst Ihr etwas klettern. Die Aussicht ist einmal mehr grandios und wir lieben es auf Stadtmauern herumzuspazieren 😉 .Sortelha www.kasteninblau.de
Parkplatz für max. 3 Wohnmobile: N 40.3319; W -7.21264
Kartenlink Ort: Klick
Sortelha www.kasteninblau.de

Monsanto

Dieses dürfte das bekannteste Dorf (Titelbild oben) in der Sammlung sein. Dementsprechend touristisch geht es vor Ort zu, besonders an einem Samstag Nachmittag… Aber: wir haben den Ansturm (und die Wärme) abgewartet und sind am Abend zur Besichtigung gestartet. Es hat sich gelohnt! Monsanto www.kasteninblau.deDas Abendlicht ist wunderbar, das Dorf wird leerer und um zu den Ruinen des Castelos in die Höhe zu steigen braucht es auch nicht mehr so warm zu sein! Erstaunlich wie viele Menschen und welche Altersklassen den Weg hier hoch finden. Die Aussicht ist gigantisch schön, man kann abermals die Mauern begehen, überall rumklettern, einige Wanderwege gibt es und wer Wert auf touristische Infrastruktur legt: es ist alles vor Ort. Was uns auch besonders gefallen hat, sind die großen Granit-Kullerfelsen, die in vielen Häusern als Dach oder Mauer integriert worden. Das hat was! Monsanto www.kasteninblau.deDie Highlights sind sehr gut ausgeschildert und auch auf Englisch erklärt.
Wir haben sogar ganz nah am Dorf einen ruhigen Parkplatz gefunden, auf dem wir übernachteten. Also müsst Ihr Monsanto, welchen ebenfalls zu den historischen Dörfern Portugals gehört, auf jeden Fall anschauen!
Parkplatz, auch zur Übernachtung geeignet Nur für Wohnmobile bis 6m Länge!
N 40.04035; W -7.11029
Parkplatz im Ort Relva, für größere Wohnmobile geeignet: N 40.0459; W-7.1159
Kartenlink Ort: Klick
 Monsanto www.kasteninblau.de
Generell lässt sich sagen, dass Ihr ˋblindˋ alle Orte besuchen könnt, die zu den ˋhistorischen Dörfern Portugalsˋ gehören. Derzeit sind es wohl 12 Stück. Castelo Mendo und Piòdão haben wir Euch in früheren Artikeln schon vorgestellt.

4 Gedanken zu „3 historische Orte im Osten von Portugal“

    1. Hallo Martin,
      natürlich haben wir schon von Marvao gehört und haben dem hübschen Dorf im letzten Frühjahr einen Besuch abgestattet. Wirklich sehenswert!
      Liebe Grüße, Doreen

    1. Liebe Karin,
      Aber gerne doch, ich freue mich immer wenn wir inspirieren können ;). Nachdem der Vormittag bewölkt und frisch war, lugt grad die Sonne hervor und macht es schön warm. Im Womo sowieso weil die Lasagne aus dem Omnia gleich fertig ist.
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.