21 Dinge, die du tun solltest bei Hitze im Wohnmobil

Im Sommer verbringen wir am allerliebsten unsere kostbare Zeit an den malerischen Stauseen im Osten Portugals. Diese Jahreszeit bringt unweigerlich eine intensive Hitze mit sich – manchmal so heiß, dass es uns ein oder zwei Tage kostet, uns wieder daran zu gewöhnen. Doch diese kurze Anpassungsphase ist es wert. Wir verändern unseren Tagesablauf, um der Hitze zu trotzen, kühlen unsere erfrischenden Getränke in eisgekühlten Behältern und freuen uns über die Freiheit, nur noch in leichten und luftigen Outfits herumlaufen zu können. Das summende Zirpen der Grillen und das glitzernde Wasser des Stausees laden uns ein, die unbeschwerten Tage des Sommers in vollen Zügen zu genießen. Die warmen Sonnenstrahlen auf unserer Haut und das erfrischende Bad im See sind wie Balsam für die Seele, und wir nehmen uns vor, jeden Augenblick dieser kostbaren Jahreszeit auszukosten, während wir die Wärme umarmen und uns in der natürlichen Schönheit Portugals verlieren.

Bei Hitze im Wohnmobil sitze mit Tisch und Stuhl draußen um Schatten und habe meine Büro aufgebaut
Das Büro nach draußen verlegen

Wir könnten auch an die Küste fahren. Das ist der große Vorteil in Portugal: das Land ist so schmal, der Weg zur Küste ist selten weit. Dort ist es 10 Grad kühler. Aber das wollen wir nicht! Wir haben es ausprobiert. An der Küste frieren wir. Morgens ist es oft neblig. Dann Wind. Und es ist voll. So viele Menschen, die alle ans Meer wollen. Wir ziehen den dünn besiedelten Osten vor. Wir sind gerne am See. Natürlich kommen im Sommer auch Angler und Badegäste an die Seen. Aber es sind nicht so viele Leute wie an der Küste. Nachts ist es sehr ruhig und wir genießen die laue Luft.

Seit fast einem Jahrzehnt meistern wir souverän die Herausforderung des portugiesischen Sommers bei brütender Hitze. Wir haben im Laufe der Zeit einige bewährte Tipps und Tricks gesammelt, die wir gerne mit dir teilen möchten, insbesondere dann, wenn das Thermometer unaufhaltsam die 30-Grad-Marke überschreitet. Unser Wissen und unsere Erfahrung haben sich als unschätzbar wertvoll erwiesen, um die sengende Sonne zu überstehen und den Sommer in Portugal in vollen Zügen zu genießen. Diese Ratschläge haben uns geholfen, die Hitzewelle zu überstehen und sorgen dafür, dass wir uns stets frisch und energiegeladen fühlen, selbst wenn die Temperaturen in schwindelerregende Höhen klettern.

Wasser kühlt!

Du sitzt im Schatten vor dem Bus? Mit freiem Oberkörper? Falsch! Mach dein T-Shirt nass und zieh es an! Das wirkt richtig gut bei Hitze! Noch besser, wenn ein winziges Lüftchen* weht. Oder nimm ein nasses Handtuch. Unterwegs geht es auch mit einer Mütze, die in den Bach oder Fluss getaucht wird.

Unterweg die Basecap nass gemacht

Fülle eine Wärmflasche mit Wasser und lege sie in den Kühlschrank. Das hilft in warmen Nächten beim Einschlafen. Verwende alternativ große Kühlpads* oder solche Kühlmatten* für Haustiere.

Ein weiteres erfrischendes Ritual, das sich in unserer Hitzebewältigungsstrategie bewährt hat, ist das Füllen eines geräumigen Eimers, einer großen Schüssel oder eines vergleichbaren Behälters mit kühlem, klarem Wasser und das Eintauchen unserer Füße in diese erfrischende Oase. Dieser einfache Akt ist ein wahres Wundermittel an heißen Tagen. Das kühle Wasser umschmeichelt die Füße und verschafft umgehend Linderung von der sengenden Hitze. Es ist, als ob die Last der hohen Temperaturen von den Füßen abgenommen wird, und man fühlt sich augenblicklich erfrischt und belebt. Diese kleine, aber äußerst wirkungsvolle Maßnahme trägt dazu bei, dass wir die Hitze besser ertragen können und unsere Lebensqualität an heißen Tagen erheblich steigert.

Parke das Wohnmobil bei Hitze richtig!

Wenn es deine Umstände erlauben, empfehlen wir dir, dein Wohnmobil in der unmittelbaren Nähe eines malerischen Sees oder eines erfrischenden Flusses abzustellen. Diese besondere Lage eröffnet dir die Möglichkeit, immer wieder in das kühle, belebende Wasser einzutauchen. Es ist eine wahre Wohltat bei Hitze. Du kannst dich nach Herzenslust im erfrischenden Nass erfrischen, die sengende Sonne vergessen und dich gleichzeitig mit der natürlichen Schönheit der Umgebung verbinden. Das Rauschen des Wassers und die kühle Brise tragen dazu bei, dass du die Hitze besser erträgst und die Natur in vollen Zügen genießen kannst. Eine idyllische Oase am Wasser wird zu deinem persönlichen Zufluchtsort, um die Hitze zu besiegen und unvergessliche Sommermomente zu erleben.

Parke den Van im Schatten. Damit Du trotzdem eine gute Solarausbeute hast, verwende ein mobiles Solarpanel*, welches Du in die Sonne stellst. Dazu brauchst Du noch einen Solarregler*.

Ein bewährter Tipp für die Hitzebewältigung in deinem Wohnmobil ist, die Eingangstür in Richtung Norden auszurichten. Dies ermöglicht eine effiziente Temperaturregelung im Inneren. Wenn du zusätzlich über einen Gaskühlschrank im Wohnmobil verfügst, ist es ratsam, sicherzustellen, dass dieser ebenfalls nach Norden ausgerichtet ist und nicht den ganzen Tag der erbarmungslosen Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Gaskühlschränke sind empfindlicher gegenüber hohen Temperaturen und können in der prallen Sonne Schwierigkeiten haben, die gewünschte Kühle aufrechtzuerhalten. Mit einem elektrischen Kühlschrank bist du in dieser Hinsicht weniger eingeschränkt, da sie normalerweise besser in der Lage sind, niedrige Temperaturen aufrechtzuerhalten, unabhängig von der Ausrichtung deines Wohnmobils. Die richtige Ausrichtung deiner Tür und deines Kühlschranks kann dazu beitragen, dass du selbst an den heißesten Tagen im Wohnmobil eine angenehme Temperatur beibehältst.

Hole Dir Ventilatoren in den Van!

Wir haben 3 kleine Ventilatoren zum Klemmen, Hängen und Stellen im blauen Kasten. Diese sind akkubetrieben und können über USB aufgeladen werden. Link zu Amazon.* Diese kannst Du bei Hitze auch die Nacht hindurch laufen lassen.

Gegen Hitze im Wohnmobil helfen 4 Ventilatoren, die hier gesammelt auf dem Tisch stehen

Öffne alle Türen! Auch nachts!

Öffne alle Fenster und Türen vom Wohnmobil! Selbst bei wenig Durchzug Zugluft spürbar.

Wenn wir in der Natur stehen, lassen wir die Hecktüren und die Schiebetür bei Hitze offen. Wir sichern die Türen mit Spannbändern* an den Felgen gegen Zuschlagen.

In der Nähe der geöffneten Tür haben wir einen batteriebetriebenen Bewegungsmelder von Aquara* (Hub* erforderlich) angebracht, der uns auf dem Smartphone alarmiert wenn sich dort etwas bewegt. Das ist noch nie passiert, gibt uns aber ein sicheres Gefühl.

Der Hub von Aquara

Bewegungsmelder können flexibel mithilfe von Neo Dym Magneten* und mit doppelseitigem Silikonklebeband* flexibel befestigt werden.

Um uns vor Mücken zu schützen, haben wir über unserem Bett ein Moskitonetz* angebracht. Das ist toll! Wie wir das gemacht haben, kannst du hier nachlesen: Link

Moskitonetz über dem Bett

Auch eine Mückenspirale* hilft. Wenn Du doch mal gestochen wirst, schwören wir auf diesen Stichheiler.

Schlafen bei geöffneter Tür

Suche Schatten!

Wenn Du Dein Wohnmobil nicht im Schatten abstellen kannst, dann geh raus und setze Dich in den Schatten. Eine Markise ist super. Aber der Schatten eines Baumes ist bei Hitze viel besser! Auf jeden Fall: gehe raus aus der Sonne!

Büro im Schatten

Ein weiterer kluger Schachzug zur Hitzeabwehr in deinem Wohnmobil besteht darin, eine Markise, ein Sonnensegel oder einen Sonnenschirm zu verwenden, um sowohl das Wohnmobil selbst als auch die Seite, auf der sich der Kühlschrank befindet, effektiv vor der intensiven Sonneneinstrahlung zu schützen. Diese schattenspendenden Vorrichtungen sind äußerst nützlich, um die Temperatur im Inneren des Wohnmobils zu regulieren und den Kühlschrank vor Überhitzung zu bewahren. Sie schaffen eine angenehme, kühle Zone im Freien, in der du dich entspannen und die Natur in vollen Zügen genießen kannst, ohne von der gnadenlosen Sonne beeinträchtigt zu werden. Dieser schattenspendende Schutz ist eine einfache, aber äußerst effektive Möglichkeit, die Hitze in Schach zu halten und sicherzustellen, dass dein Wohnmobil und seine Einrichtungen selbst an den heißesten Tagen optimal funktionieren.

Verhänge die Windschutzscheibe und die Seitenscheiben im Fahrerhaus mit einem dicken Tuch oder schließe das Verdunklungsrolle. Auch solche eine Thermoabdeckung* ist eine super Sache.

Schließe bei Hitze tagsüber die Verdunklung an den Dachfenstern.

Ganz wichtig: Viel trinken!

Ein wesentlicher Schritt, um sich bei Hitze wohlzufühlen, besteht darin, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Es wird empfohlen, besonders bei heißen Temperaturen, auf zuckerfreie, koffeinfreie und alkoholfreie Getränke zurückzugreifen. Der Körper benötigt Hydratation, um die Hitze zu bewältigen und den Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen auszugleichen. Zuckerfreie Getränke sind ideal, da sie den Blutzuckerspiegel stabil halten und den Durst löschen, ohne den Körper mit zusätzlichen Kalorien zu belasten. Koffeinfreie Getränke verhindern eine übermäßige Anregung des Nervensystems, während alkoholfreie Optionen dazu beitragen, eine ausreichende Hydratation zu gewährleisten, ohne die Austrocknung zu fördern. Die richtige Flüssigkeitszufuhr ist entscheidend, um dich bei Hitze frisch und energiegeladen zu halten und möglichen gesundheitlichen Risiken vorzubeugen.

Vewende Thermosflaschen!

Im Sommer haben wir immer unsere Thermosflasche* und Thermosbecher* im Einsatz. Wir füllen sie mit gekühlten Getränken und müssen so nicht ständig den Kühlschrank öffnen. Dieser hat bei hohen Temperaturen schon so zu kämpfen. Wir trinken unsere Getränke zwar nicht eiskalt aber kühles Wasser schmeckt uns viel besser als warmes Wasser. Bei Hitze mischen wir unser Wasser gerne mit Saft weil uns bei der Hitze normales Wasser nicht reicht.

Thermosflasche

Passe Deinen Tagesablauf an!

Du möchtest die Gegend erkunden aber es ist einfach zu warm? Lege Wanderungen auf den Morgen! Stelle Dir den Wecker vor Sonnenaufgang und plane so, dass Du am Vormittag zurück am Wohnmobil bist.

Ich mache das auch so, wenn ich etwas im blauen Kasten kochen oder backen möchte. Das wird alles auf die Morgenstunden verschoben. Wenn ich Brot oder Kuchen backe, verlassen wir den blauen Kasten für die Backdauer.

Normalerweise gehen wir täglich etwa 1,5 h am späten Nachmittag. Im Sommer bei Hitze verzichten wir darauf weil es einfach zu warm ist und schwimmen dafür eine große Runde im See.

Schütze Dich!

Auch wenn Du Dich fast nur im Schatten aufhälst, benutze unbedingt ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor*! Am besten eines, welches nicht fettet, das ist angenehmer auf der Haut.

Benutze für das Gesicht eine separate Sonnenschutzcreme,* da diese nicht fettend ist und nicht in die Augen gelangt.

Noch wichtiger: Eis essen nicht vergessen! Besonders bei Hitze

So kannst Du Eis im Wohnmobil selber machen:

Schau mal, welche coolen Campinggadgets unser Vanlife im blauen Kasten total easy machen. Hier geht’s zu unserem AmazonShop.

Du möchtest keinen Reisebericht mehr verpassen? Abonniere jetzt unseren Newsletter!

*Partner Link: mehr Infos findest Du hier Klick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert