Fahrt in die West-Sahara (von Sidi Ifni nach Dakhla)

Seit Jahren hören wir die Erzählungen der Wohnmobilisten über die Strecke nach Dakhla in die West-Sahara. Nie hatten wir Lust dorthin zu fahren. Klar, wenn man immer nur Schlechtes hört, warum sollte man auch? Fast alle, die dort unten waren, erzählten Ähnliches:

  • “ Die LKWs und Busse fahren in der Straßenmitte und bremsen nicht, wenn man ihnen entgegen kommt. Man muss sofort, wenn man einen LKW sieht, sich eine Stelle suchen, an der man von der Straße fahren kann, ohne sich an der hohen, ausgefransten Teerdeckenkante die Reifen aufzureißen.“
  • „Die Strecke da runter ist total langweilig. Immer nur Stein- und Sandwüste.“
  • „Wenn man nach ca. 1.200 Kilometer unten ist, kann man aufgrund des Starkwindes das Wohnmobil nicht verlassen.“
  • „Braucht man nur hin zu fahren, wenn man surft oder kitet oder angelt.“
  • „Man steht die ganze Zeit mit bösen Franzosen auf einer Stelle.“
  • „Einmal und nicht wieder!!“
Nahaufnahme Straßenrand
Nahaufnahme Straßenrand

Ja, so etwas hörten wir von den meisten, die mal in der West-Sahara waren.
So kam es, dass wir mittlerweile schon sehr viel von Marokko gesehen haben, aber noch nicht ganz im Süden gewesen sind.

Da zieht uns nichts hin! Basta!

Aber es hat uns dann doch nicht losgelassen. Normalerweise fahren wir eben überall hin, um uns ein eigenes Bild zu machen. Jeder sieht die Welt doch mit anderen Augen! Natürlich kam es auch in der Vergangenheit schon einmal vor, dass uns etwas gefallen hat, was anderen nicht gefällt. Ist halt alles subjektiv! In diesem Winter (14/15) haben wir uns vorgenommen,  unsere „weißen Flecken“ von Marokko zu besuchen. Wir wollen uns selbst ein Bild machen, von dem, was da südlich von Sidi Ifni, Guelmim und Plage Blanche liegt. Das ziehen wir jetzt durch! Und wenn wir nur runter fahren und uns alles, was so auf der Strecke liegt anschauen, ein paar Tage an der Lagune von Dakhla verweilen und dann wieder zurückfahren. Sind zwar 2.500km Hin&Zurück, aber was sollˋs! Der Diesel ist ja billig in der West-Sahara! Und dann können wir uns wenigstens unser eigenes Urteil bilden.

Einmal müssen wir die Strecke nach Dakhla in die West-Sahara gesehen haben!

Dakhla-Kilometer 25-Kiters Paradies
Dakhla-Kilometer 25-Kiters Paradies
Vorbereitung:
Fiches

Auf der Strecke nach Süden gibt es ab Tan-Tan viele Polizei-Kontrollen. Dort werden die persönlichen Daten erfasst. Man gibt den Pass hin und wartet bis alles in den Computer eingetippt wurde – das kann schon mal 10-20 Minuten dauern. Oder man druckt die gewünschten Daten vorher aus (Fiche) und gibt sie dem netten Polizisten dann nur noch in die Hand. Einfach am Computer schreiben (Formular gibt es hier: LINK), im Internet-Cafe ausdrucken lassen (2DH) und dann davon Kopien anfertigen lassen (1DH/Seite). Wir machen immer so 20-30 Exemplare pro Person. Die Einreisedaten ergänzen wir immer von Hand – so kann man die übrig gebliebenen Seiten für das nächste Jahr benutzen.

Vorräte

Da wir damit rechnen auch abseits von Versorgungsmöglichkeiten zu stehen, haben wir unsere Lebensmittel-Vorräte etwas aufgestockt. Wir nutzen auf der Strecke dann jede Möglichkeit Brauch-Wasser zu bunkern. Da wir nur „gekauftes Wasser“ trinken, sehen wir auf der gesamten Strecke zu, auch davon immer genug an Bord zu haben.

Diesel

Der Diesel in der West-Sahara wird nicht so hoch besteuert wie im restlichen Marokko. Wir nehmen vorher gerade soviel Treibstoff mit, dass wir mit fast leerem Tank an der ersten günstigen Tankstelle ankommen. (Akhfennir/GPS: 28.175198 N, -11.879206  W)

Maroc Telecom – Aufladekarten

Ein paar Auflade-Karten für unsere Maroc-Telecom-Internet-SIM-Karte legen wir uns noch zu (4x50DH) um unterwegs spontan nachladen zu können, wenn unser Guthaben aufgebraucht ist. Vorausgesetzt wir können „aufbrauchen“. Niemand kann uns genau sagen, wo es auf der Strecke Internet per Mobilfunk gibt oder nicht. Bekommen wir aber raus! Denn wir haben gern immer Internet.

Wie es uns gefallen hat, werden wir hier im BLOG „kasteninblau.de“ berichten. Ganz exklusiv, ganz subjektiv – nur für Euch! 🙂

Die Streckenabschnitte:

12 Gedanken zu „Fahrt in die West-Sahara (von Sidi Ifni nach Dakhla)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.